zurück

Porta Nigra

Porta Nigra

BoD 2008
ISBN 978-3-8334-7343-2

"Nach langem Verstummen ist der Schriftsteller Walter Schenker wieder da. Und mit ihm das munter-vertrackte Spiel der dialektischen Assoziationen, das Festes und Einseitiges immer wieder entgrenzt"

Josef Zierden im Trierischen Volksfreund, 01.05.2009


" 'Katholisch' ist die Revolution, weil das Katholische das Allumfassende ist, damit weit über die katholische Kirche hinausreicht und sogar 'atheistische Heilige' umfasst. Originell sind die Gedanken von Schenker, manchmal ein wenig frech, undogmatisch, philosophisch, witzig und bisweilen von einer zarten Tiefe: 'Gott langweilt sich nicht, weil er alles liebt, das ging mir jetzt auf. Gott liebt so, wie eine Katzenmutter ihre Jungen, die noch blind sind, immer wieder ableckt und sie dermaßen mit Reinheit versieht und zugleich mit Liebe.' "

Engelbert Felten im PAULINUS, 01.09.2008


Tagebuch eines Literatur-Nobelpreisanwärters

Ein Tagebuch voller Selbsterkenntnis und Ironie, voller Selbstanklage und Humor, voller Spitzfindigkeit und Selbstüberschätzung.

Solothurner Zeitung, 01.07.2008


Mir ist wirklich kein anderer Roman bekannt, der in dieser persönlichen Art Gott und die Welt verschriftlicht und auch immer wieder zum Nachdenken zwingt.

Egon Ammann